Hunde- und Katzenerziehung: Mit diesen 6 Tricks bleibt das Sofa für Vierbeiner tabu

Hun­de- und Kat­zen­er­zie­hung: Mit die­sen 6 Tricks bleibt das Sofa für Vier­bei­ner tabu
Haus­tie­re machen es sich genau­so ger­ne wie wir auf der Couch gemüt­lich. Es Hund oder Kat­ze wie­der abzu­ge­wöh­nen, ist mit die­sen Tricks leich­ter als gedacht.

Egal ob Wel­pe oder Seni­or – sobald ein Vier­bei­ner ein­zieht, soll­ten die grund­le­gen­den Regeln fest­ste­hen und ein­ge­hal­ten wer­den.
Foto: djd/Stressless, EKORNES AS

(djd). Für die meis­ten Hun­de ist das Sofa der himm­lischs­te Platz auf Erden. Und Kat­zen hal­ten es für ihr ange­stamm­tes Recht, es sich auf der Couch bequem zu machen und nach einem Schläf­chen genuss­voll die Kral­len an den Pols­tern zu wet­zen. Wenn Sie nicht wol­len, dass Ihr Vier­bei­ner die Pols­ter­mö­bel mit Haa­ren, Fle­cken, Zieh­fä­den und Kratz­spu­ren rui­niert, brau­chen Sie viel Geduld und Kon­se­quenz. Mit die­sen Tricks klappt auch die Hun­de- oder Kat­zen­er­zie­hung in Sachen Sofa:

Unat­trak­tiv machen

Wenn Ihre vier­bei­ni­gen Haus­ge­nos­sen den Platz auf dem Sofa oder Ses­sel lie­ben, soll­ten Sie ihnen den Spaß dar­an ver­der­ben. Klingt zwar nicht nett, führt aber häu­fig zum Erfolg. So emp­fin­den Hun­de und Kat­zen rascheln­de Foli­en als äußerst unan­ge­nehm. Wenn also auf dem sonst so gemüt­li­chen Sofa zum Bei­spiel knis­tern­de Folie liegt, wer­den sie sich mit hoher Wahr­schein­lich­keit ein ande­res Plätz­chen suchen.

Manch­mal schei­nen Hun­de alles Gelern­te wie­der ver­ges­sen zu haben.
Foto: djd/Stressless/EKORNES AS

Ersatz­plät­ze schaf­fen

Bie­ten Sie Ihrem Vier­bei­ner einen Ersatz­platz an, der für ihn noch attrak­ti­ver als das Sofa ist. Von Kat­zen weiß man, dass sie ger­ne erhöht lie­gen, des­halb könn­te für die Samt­pfo­te ein Kratz­baum mit Kuschel­höh­le oder weich gepols­ter­tem Körb­chen zum neu­en Lieb­lings­platz wer­den. Auch ein wei­ches Kis­sen auf der Fens­ter­bank wird ger­ne ange­nom­men, weil Kat­zen den Aus­blick aus dem Fens­ter lie­ben. Um das Sofa vor den schar­fen Kral­len zu schüt­zen, soll­ten Sie den Stu­ben­ti­ger zudem an Kratz­mat­ten oder Sisal­säu­len gewöh­nen. Auch Hun­de lie­ben erhöh­te Ruhe­plät­ze und es ist gar nicht so ein­fach, eine ent­spre­chen­de Alter­na­ti­ve zu fin­den. Wenn also das kusche­li­ges Körb­chen oder Hun­de­bett­chen am Boden nicht den gewünsch­ten Erfolg bringt, tut es viel­leicht ein aus­ge­dien­ter Ses­sel, den Sie als Hun­de­platz frei­ge­ben.

Nähe zulas­sen

Es ist aber nicht nur die Höhe, son­dern sowohl die Nähe als auch der Geruch zum und des gelieb­ten Zwei­bei­ners, die das Sofa so unwi­der­steh­lich für Hund und Kat­ze machen. Rich­ten Sie den Ersatz­platz also mög­lichst nahe am Sofa ein und sor­gen Sie mit getra­ge­nen T‑Shirts oder benutz­ten Kis­sen­be­zü­gen für ein ent­spre­chen­des Geruchs­er­leb­nis.

Geduld ist das A und O in der Hun­de- und Kat­zen­er­zie­hung

Vie­le Tier­hal­ter machen den Feh­ler, dass sie von ihrem Vier­bei­ner zu viel auf ein­mal erwar­ten. Wenn also die Kat­ze nach ein paar Wochen erneut an den Pols­tern kratzt oder der Hund es sich doch mal wie­der auf dem Sofa gemüt­lich gemacht hat, ver­lie­ren Sie nicht den Mut und blei­ben Sie gedul­dig, aber kon­se­quent. Viel­leicht hat­ten Sie oder Ihre Kat­ze auch nur einen schlech­ten Tag oder das Erlern­te war bei ihrem Hund ein­fach noch nicht aus­rei­chend gefes­tigt.

Resi­gna­ti­on kann auch eine Lösung sein

Tat­säch­lich kann auch Resi­gna­ti­on in der Hun­de- und Kat­zen­er­zie­hung eine Lösung sein und sie las­sen Ihre Lieb­lin­ge ein­fach gewäh­ren. Viel­leicht gehö­ren Sie ja auch zu den Tier­freun­den, die das Sofa oder auch das Bett ger­ne mit dem gelieb­ten Vier­bei­ner tei­len. Dank High­tech-Mate­ria­li­en hat sich eh in den letz­ten Jah­ren bei den Bezugs­stof­fen eini­ges getan. Die­se sind weit­aus unemp­find­li­cher und pfle­ge­leich­ter als her­kömm­li­che Bezü­ge, so dass sich Tier­freun­de nicht län­ger mit rui­nier­ten Pols­ter­mö­beln abfin­den müs­sen. So sind zum Bei­spiel Stress­less Sofas und Ses­sel [https://www.stressless.com/de-de] jetzt auch mit den haut­sym­pa­thi­schen und stra­pa­zier­fä­hi­gen Q2-Bezü­gen erhält­lich, denen weder Kat­zen­kral­len noch nas­ses Hun­de­fell etwas anha­ben kön­nen.

Lesetipp:


Die­ses Buch soll­ten Sie VOR dem Hun­de­kauf lesen. Es hilft Ihnen die rich­ti­ge Ent­schei­dung zu tref­fen. Die­ser Rat­ge­ber gibt Ihnen vor dem Kauf eines Hun­des wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen über ein glück­li­ches Zusam­men­le­ben mit dem neu­en Fami­li­en­mit­glied Hund. Erfah­ren Sie Wis­sens­wer­tes über einen gelun­ge­nen Hun­de­kauf, über die ent­ste­hen­den Kos­ten und Pflich­ten. Tipps zur Hun­de­er­zie­hung, Ernäh­rung und Hun­de­zu­be­hör. Auch ein Urlaub mit Ihrem Hund ist kein Pro­blem, wenn die im Buch beschrie­be­nen Punk­te beach­tet wer­den. Ihr neu­es Fami­li­en­mit­glied Hund kann auch See­len­trös­ter und The­ra­peut in allen Lebens­la­gen sein.